Richtplananpassung im Gebiet «Neumatte», Hirschthal

Vernehmlassungs- und Anhörungs-/Mitwirkungsverfahren; öffentliche Auflage
Die Gemeinde Hirschthal besitzt in der Gewerbezone keine Bauzonenreserven mehr. Den ortsansässigen Betrieben fehlen daher dringend notwendige Entwicklungs- und Erweiterungsmöglichkeiten. Aufgrund dieser Tatsache ist im Rahmen der laufenden Gesamtrevision der Nutzungsplanung geplant, die bestehende Gewerbezone im Gebiet Oolmatt westlich der Suhre nach Norden in das Gebiet Neumatte zu erweitern. Diese Fläche liegt zurzeit in der Landwirtschaftszone und innerhalb eines festgesetzten Siedlungstrenngürtels. Damit die Erweiterung der Gewerbezone im Zusammenhang mit der laufenden Revision der Nutzungsplanung vollzogen werden kann, muss der vorhandene Siedlungstrenngürtel im Gebiet Neumatte im Rahmen einer Richtplananpassung reduziert werden.
Die Dokumente zur Anpassung des Richtplans werden vom Montag, 2. Dezember 2019, bis Montag, 2. März 2020, in der Gemeindekanzlei Hirschthal und bei der Abteilung Raumentwicklung des Departements Bau, Verkehr und Umwelt, Aarau, öffentlich aufgelegt. Sämtliche Unterlagen stehen auch im Internet (www.ag.ch/raumentwicklung > Klick auf Richtplan-Anpassungen) zum Herunterladen bereit.
Alle Bürgerinnen und Bürger sowie alle Körperschaften des öffentlichen und des privaten Rechts können innerhalb der Auflagefrist zur Anpassung des Richtplans Eingaben einreichen. Die Eingaben haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf der Website www.ag.ch/raumentwicklung steht während der Dauer der Auflage ein Online-Mitwirkungsformular zur Verfügung. Alternativ sind Stellungnahmen in schriftlicher Form an das Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Raumentwicklung, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau, zu senden oder können bei der Gemeindekanzlei Hirschthal abgegeben werden. Die Eingaben sind bis spätestens Montag, 2. März 2020 einzureichen. Auskünfte erteilt die Abteilung Raumentwicklung, Telefon 062 835 33 05.
Die geplante Erweiterung der Gewerbezone im Gebiet Neumatte entspricht dem Ziel des Regionalen Entwicklungskonzepts (REK), eine regionale Arbeitszone mit Gewerbeflächen für den regionalen und kommunalen Bedarf im Raum Schöftland/Hirschthal auszuweisen. Der Gemeinderat Hirschthal unterstützt dieses Ziel mit Vehemenz und will den einheimischen Gewerbebetrieben damit den Weg für dringend notwendige Entwicklungs- und Erweiterungsmöglichkeiten ebnen. Zudem kann mit der Schaffung von über 100 neuen Arbeitsplätzen in Hirschthal gerechnet werden. Die notwendige Anpassung des Richtplans ist ein erster wichtiger Schritt dazu.


Meldung druckenText versendenFenster schliessen